28.02.2018

Von: Monika Obieray

ADFC fordert fahrradfreundliche Kreise

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) will bundesweit erreichen, dass die Bedingungen zum Radfahren besser werden und mehr Menschen gerne Radfahren. Damit werden die Mobilität und Gesundheit der Menschen gefördert, Umwelt und Klima geschützt und die Lebensqualität in den Kreisen erhöht.

Da die Kommunalpolitik erheblichen Einfluss auf die Fahrradfreundlichkeit nehmen kann, hat der ADFC Schleswig-Holstein einen Maßnahmenkatalog zusammengestellt und zur Kommunalwahl an die Grünen im Kreis gesendet. In Ihrer Antwort verspricht die Kreistagsabgeordnete und Eutiner Stadtvertreterin Monika Obieray, dass die Grünen im Kreis sich auch in Zukunft tatkräftig für das Radfahren einsetzen werden.

Maßnahmenkatalog des ADFC Schleswig-Holstein

1. Kreis-Radverkehrskonzept – für Alltagsradverkehr, Freizeit und Tourismus

2. Verknüpfung von Fahrrad und Öffentlichem Verkehr fördern: Fahrradmitnahme im Bus und Sammelschließanlagen an Bahnhaltepunkten

3. Fahrradwegweisung als Kreis koordinieren (Planung, Bau, Unterhaltung)

4. Teilnahme des Kreises an der Kampagne STADTRADELN

5. Berücksichtigung des Radverkehrs bei allen Planungen und frühzeitige Beteiligung des ADFC

6. Fahrradfreundliche Maßnahmen der Verkehrsbehörde: Fahrradstraßen, Einbahnstraßenöffnung, Radfahrstreifen, Schutzstreifen anwenden

7. Tempo 30 vor Schulen und sozialen Einrichtungen anordnen

8. Überprüfung der Radwegebenutzungspflicht

9. Einladung des ADFC zur jährlichen Verkehrsschau

10. Fahrradkoordinator*in in der Kreisverwaltung

11. Mitgliedschaft bei RAD.SH

12. Fahrradforum unter Beteiligung von Politik, Verwaltung und ADFC

13. Optimierung radtouristischer Produkten und Vermarktung in „Deutschland per Rad entdecken“

URL:http://gruene-eutin.de/aktionen-reden/antraegeaktionen-volltext/article/kommunalwahl_am_6_mai_2018_adfc_fordert_fahrradfreundliche_kreise-2/