15.08.2019

BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN beantragt im Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt die Erhaltung des Weberhains als Kultur- und Naturdenkmal

Antrag der Grünen für den ASU am 5. September 2019 Thema:

Erhaltung des Weberhains als Kultur- und Naturdenkmal

Es wird beantragt:

1. Die Verwaltung berichtet über die geplante Fällung einer Eiche und die Kappung von weiteren Eichen und erläutert dazu das artenschutzrechtliche Gutachten.

2. Die Verwaltung stellt dar, unter welchen Bedingungen das Kultur- und Naturdenkmal Weberhain zukünftig Bestand haben kann, da davon auszugehen ist, dass kurzfristig weitere Bäume gefährdet sind.

Begründung:

Bei einer Kontrolle soll festgestellt worden sein, dass eine der alten Eichen nicht mehr verkehrssicher ist und gefällt werden muss und drei weitere Eichen radikal gekappt werden sollen, was deren Lebensdauer extrem begrenzt. Es handelt sich im Höhlenbäume mit zahlreichen, unterschiedlich großen Höhlen.

Das Weberdenkmal ist im Zusammenhang zu sehen mit den Eichen entlang der Carl-Maria-von-Weberstraße und den Bäumen entlang der Bahnlinie gegenüber dem Weberhain. Hier handelt es sich insgesamt um einen sehr alten und auch für das Kleinklima wertvollen Grünzug innerhalb der Stadt, der mehr und mehr gefährdet scheint.

Den Grünen wollen, dass rechtzeitig gehandelt wird, um diesen Grünzug als Ganzes im Stadtbild zu erhalten. Es kann keine Lösung sein, immer mehr Bäume zu fällen oder zu kappen, denn das käme einem „Tod auf Raten“ gleich.

Christiane Balzer, Ralf Langenstück und Monika Obieray

zurück

URL:http://gruene-eutin.de/aktionen-reden/expand/724639/nc/1/dn/1/